kunstluft

kunstluft. Das ist ein Artists-in-Residence Programm, welches im Jahr 2015 erstmals auf der Furneralp im Kanton Graubünden umgesetzt wurde. Insgesamt sechs Künstlerinnen und Künstler arbeiteten im Frühsommer während drei Wochen auf der Alp an ihrer Kunst.

Die zweite Ausgabe «kunstluft» wurde vom 16. Mai bis 8. Juni 2016  in Conters, nur wenige Dörfer weiter, durchgeführt. Während etwas mehr als drei Wochen arbeiteten neun Kunstschaffende auf den Maiensässen in Pardels, Plandagorz, Schwendi und Hagel.


Kunstschaffende

Wichtige Kriterien bei der Auswahl der Kunstwerker bildete zum einen die Auseinandersetzung mit dem Umfeld während des Aufenthalts wie auch der Wille, sich auf die Wurzeln zu besinnen und eine regelmässige Präsenz vor Ort sicherzustellen.

Zwei waschechte Prättigauer sind dabei. Beatrix Bernegger und ihr Bruder Erich Bernegger (Klosters) machen sich an einem zerfallenen Stall im Ried zu schaffen. Gianin Conrad, ein Bildender Künstler aus Chur installiert Zäune und folgt Schützenswertem. Ist Astrid J. Eichin (D) ausnahmsweise nicht auf ihrer Residenz anzutreffen, sucht sie bestimmt nach Basismaterial für eine neue Hülle. Cat Soubbotnik verlegt ihr Pariser-Fotostudio nach Conters. Martin Burr (Basel) erfasst Töne und Geräusche in Bildern. Als Doyen der klassischen Schwarz-Weiss-Fotografie und Kurator renommierter Fotofestivals und -ausstellungen in Europa verfolgt Horst Stasny (A) seine Passion, die 3D-Fotografie. Yvonne Michel  (Chur) pfadet einen Weg von Plandagorz nach Pardels. Die Packkünstlerin Dudu Tobler aus Zürich verpackt eine Maiensäss-Hütte auf Mutisch Bald.

Rundgang

Die Maiensässe liegen alle auf einer Kunstwiese und sind in unmittelbarer Nähe voneinander entfernt. Das Projekt wird an den Wochenenden der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Ein gekennzeichneter Wanderweg verbindet die Kunstwerker miteinander und Besucherinnen und Besucher können so mit den Kunstschaffenden in Kontakt treten und die Entstehung der Werke beobachten.

Finissage

Anlässlich der Finissage Kunststaunen vom 11. Juni 2016 sind alle Kunstwerke präsentiert worden. Die Installationen von Gianin Conrad auf Plandagorz, das Bijou von Dudu Tobler auf Mutisch Bald, die 3D-Fotoausstellung von Horst Stasny im Stall Alpstrasse 557 sowie die Parguun-Expo von Beatrix und Erich Bernegger im Hagel können bis am 30. September 2016 individuell besichtigt werden.